SUSANNE KOS & SABINE SPRINGENSCHMIDT. Die beiden Kärntner Freundinnen und Geschäftspartnerinnen designen wunderschönen sowie einzigartigen Schmuck, der nicht nur gut aussieht, sondern auch Gutes tut: Mit dem Kauf unterstützt man Frauen auf Bali auf ihrem Weg in ein besseres Leben.

Susanne Kos & Sabine Springenschmidt designen wunderschönen sowie einzigartigen Schmuck. Foto: Martin Steinthaler/Tinefoto.at
Mit dem 1. Platz beim Top of Webshop Award der Wirtschaftskammer seid ihr 2017 in Kärnten bekannt geworden…

Das war ein besonderer Meilenstein für uns! Wir verkaufen schon seit 2014 online, vor allem nach Deutschland. Kärnten war aber immer schon ein starker Markt für uns, vor allem in der Yogaszene. Von der WKO als „Online Pure Player“ mit dem Goldpokal ausgezeichnet zu werden, hat uns viele Türen geöffnet. Eine große Kooperation ist daraus hervorgegangen und bei der weiteren Expansion werden wir von unseren Mentorinnen der FEMcadamy Dr. Herta Stockbauer (BKS) und Renate Sandhofer (GESA) voll unterstützt.

Euer bekanntestes Produkt sind die Wunschkristall-Bänder. Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Durch unsere persönlichen Geschichten: Susanne hat sich ihren Traum vom Leben in den Tropen erfüllt, ein 30m langes Schiff bauen lassen und ist mit Tauchtouren rund um Bali erfolgreich geworden. Sabine hat sich ebenso auf Bali mit einem Yoga und Surf Retreat verwirklicht. Die Quintessenz ist, dass bei uns beiden aus verrückten Ideen ein erfolgreicher Lebensstil wurde. Mit dem richtigen Mindset kann man in jedem Geschäftsbereich seine Erfüllung finden. Das bedeutet, wenn man wirklich an etwas glaubt und sich seiner Glaubenssätze bewusst ist, kann man alles schaffen. Davon sind wir 100% überzeugt und das wollen wir auch vermitteln. Das Wunschkristall-Armband ist also ein Tool, um sich im Alltag an die Herzenswünsche zu erinnern. Genauso wie ein Anker im NLP oder bei Managern übliche Zielsetzungsstrategien. Man richtet seinen Fokus einfach auf das Wesentliche.

Eure „Glitzerpartys“ sind am Puls der Zeit und scheinen zu boomen. Was ist hier euer Erfolgsgeheimnis?

Es hat sich aus Weiterempfehlungen von selbst entwickelt. Auf Drängen von Freundinnen hin haben wir begonnen ab 5 TeilnehmerInnen unseren Schmuck auf privat organisierten Partys vorzustellen. Schnell war uns klar, dass sich hier wie von selbst ein Standbein entfaltet. Heute bieten wir Glitzerpartys österreichweit und im Raum München an. Diese Art des Direktverkaufes erlebt gerade ein Revival, das kommt uns sicher auch zugute.

Warum ist der Gedankenkraft-Schmuck so einzigartig?

Jedes Stück ist ein in Handarbeit gefertigtes Unikat. Die Designs entstehen in Karnburg und werden dann auf Bali angefertigt. Sie müssen einem aktiven Lebensstil standhalten. Und natürlich hat jedes Armband eine Bedeutung für die Trägerin.
Ein eigenes Hilfsprojekt „Women of Bali“ wurde gegründet, wie kam das zustande?
Bei uns stehen die Menschen im Vordergrund. Wir wollen die Trägerinnen des Schmucks in ihren Zielen unterstützen. Da ist es nur logisch, dass auch die Herstellerinnen ein besseres Leben durch die Arbeit für uns bekommen sollen. Wir haben teilweise körperlich beeinträchtigte Damen in unserem Team, genauso wie ein Netzwerk aus Working Home Mums. www.gedankenkraft.shop