Mit der Gründungsvision ein Netzwerk von KärntnerInnen in aller Welt aufzubauen, den Mehrwert daraus sichtbar zu machen und allen KärntnerInnen zur Verfügung zu stellen wurde der Verein WELTKÄRNTNER im Herbst 2018 ins Leben gerufen. Der Vorstand des ambitionierten Vereins zur Pressekonferenz lud in die Villa Lido, Klagenfurt ein.

Hier präsentiert man kein fertiges Konstrukt präsentiert, sondern ruft mit viel Emotion und Passion dazu auf, Ideen einzubringen um ein starkes Netzwerk von KärntnerInnen in aller Welt für Kärnten nutzen zu können. „Wir richten uns an Einzelpersonen, an Unternehmen, an Vereine, an Clubs. Durch Input von außen, mit globalem Blick auf Kärnten, soll Kärnten Kraft bekommen. Mitgestalten ist gefragt, wir laden alle dazu ein, Ihre Ideen für Kärnten – bezogen auf diesen internationalen Ansatz – einzubringen.“, erläuterte Christoph Kulterer, Präsident des Vereins WELTKÄRNTNER, die Gründungsidee um das große Potential an KärntnerInnen in aller Welt zu bündeln und für Kärnten nutzbar zu machen. „Jeder ist willkommen und auch aufgerufen mitzutun, damit wir das Netzwerk erweitern und somit wiederum jeder im höchsten Maß davon profitiert.“

Der Vorstand des Vereins WELTKÄRTNER: Christian Tautschnig (Vereinsrecht & Datenschutz), Daniel Brandstätter (Vize-Präsident), Ruth M. Büchlmann (PR & Marketing), Christoph Kulterer (Präsident), Margit Heissenberger (Geschäftsführung), Paul Tiefling (Buchhaltung, Finanzen, Sponsoring). © Studiohorst

Einzigartiges Netzwerk

„In der Welt zu Hause, in Kärnten daham, ist unser Slogan“, sagt Margit Heissenberger, Geschäftsführerin des Vereins WELTKÄRNTNER. Dessen Mission ist, dass durch Ideenaustausch, Know-how-Transfer und Investitionen viele neue, innovative und durch Internationalität angereicherte Projekte in Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport zustande kommen. Das emotionale Band zur Kärntner Heimat soll dabei helfen, dass man mit Stolz und Engagement mitmacht und anpackt. „Wir wollen aus den Reaktionen der Weltkärntner heraushören, wie Kärnten international wahrgenommen wird. Kärnten ist ein sicheres Land mit intakter Umwelt, kultureller Offenheit, hohem sozialem Engagement und besten heimischen Produkten aus dem ganzen Land.

Kärntens Qualitäten in Kombination mit den Fakten, dass Kärnten ein Hochtechnologieland ist, ein Innovationsland mit Forschungs- und Entwicklungs-Know-how sowie ein Tourismusland, das einen Top-Platz unter den Regionen Europas innehat, und bereits ein sehr internationales Land mit Menschen aus 172 Ländern ist.

Das alles ergibt eine Mischung, die einzigartig ist, aber das ist leider auch viel zu wenigen bewusst. Die Weltkärntner können eben genau dafür Botschafter sein in aller Welt und das Land von außen pushen. Deshalb sind die Weltkärntner für unsere Heimat so wichtig. Weil sie aufgrund ihrer Lebensstationen den globalen Blick auf Kärnten haben, gepaart mit der Liebe und Sehnsucht zu Kärnten.“

Das Präsidium des Vereins WELTKÄRNTNER: Daniel Brandstätter (Vize-Präsident), Margit Heissenberger (Geschäftsführung) sowie Christoph Kulterer (Präsident). © Studiohorst
Nächstes WELTKÄRNTNER Treffen im Silicon Valley

„Wir bieten ein Netzwerk für KärtnerInnen in aller Welt, die auf persönlicher Ebene von Kärntner zu Kärntner agieren – ohne Hemmungen und Hürden“, sagt Daniel Brandstätter (Vize-Präsident des Vereins WELTKÄRNTNER). Kommende Woche wird er höchstpersönlich den zweiten WELTKÄRNTNER-Abend, welcher auf Betreiben des Weltkärntners und in der USA beheimateten Markus Orlitsch zustande kam, und bei dem bereits einige Firmen mit Kärntner Wurzeln wie u.a. anderem stratodesk, Bitmovin und CISC semiconductor mit dabei sind. „Weltkärntner bringen die emotionale Ebene ein und agieren auf Vertrauensbasis. Wir agieren ehrenamtlich und nach dem Prinzip des „Paying forward“. Man hilft und unterstützt einander ohne davon direkt einen Nutzen zu erwarten.“, so Daniel Brandstätter, der weiters die Wichtigkeit des WELTKÄRNTNER-Netzwerks in Wien betont, wo es ebenfalls regelmäßige Treffen geben wird.

„Willkommen sind alle“, sagt Christoph Kulterer zum Abschluss. „Das Netzwerk steht offen für KärntnerInnen, die ihren Lebensmittelpunkt im Ausland oder anderen Bundesländern haben, die nach Kärnten zurückgekehrt sind, Kärntner Unternehmen sowie Menschen jeglicher Nationalität, die Verbundenheit zu Kärnten zeigen und aktiv einen Beitrag zur Entwicklung von Kärnten leisten wollen.“

Weiterführende Infos: weltkaerntner.at