(AK/67) – Das 41. PraktikerInnenseminar unter dem Titel „Das neue Arbeitszeitrecht“ feierte zugleich einen runden Geburtstag. Seit 20 Jahren besteht mit dem Institut der Rechtswissenschaften an der Alpen-Adria-Universität (AAU) und der AK Kärnten eine enge Kooperation. Interessierten wurden Theorie sowie Praxis mit Beispielen aus dem Alltag im Arbeits- aber auch Sozialrecht nähergebracht.

v.l.n.r: Dr.Peter Wenig, Dr. Doris Hattenberger, sowie Dr. Winfried Haider. Foto: Arnold Pöschl
41. PraktikerInnenseminar an der AAU

„Die Erkenntnisse aus dem PraktikerInnenseminar haben schon die höchstgerichtliche Rechtssprechung beeinflusst“, eröffnete AK-Direktor Winfried Haider das 41. PraktikerInnenseminar an der AAU. „Es gehört unter anderem zu den Aufgaben der AK, anhand umfangreicher Aufbereitung eines Problems, neue Gesetzesinitiativen zum Schutz der Arbeitnehmer anzuregen sowie geordnete Arbeitsverhältnisse am Arbeitsmarkt zu gewährleisten“, sagte AK-Präsident Günther Goach.

Seit 20 Jahren ist die Veranstaltung Treffpunkt für Juristen, Personalchefs und Betriebsräte, um die Praxis mit der Wissenschaft zu verbinden „Im aktuellen PrakterInnenseminar können aufgrund des erst im September 2018 in Kraft getretenen Arbeitszeitgesetzes top-aktuelle rechtliche Aspekte behandelt werden“, so der AK-Verantwortliche für die PraktikerInnenseminare und AK-Sozialrechtsexperte Peter Wenig. Neben den Fachinhalten geht es bei den Seminaren vor allem um den Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaftlern und Praktikern.

PraktikerInnenseminar an der Alpen-Adria-Universität-Klagenfurt. Foto: Arnold Pöschl
Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis

„Das PraktikerInnenseminar AAU/AK Kärnten ist ein besonders gelungenes Beispiel für den Dialog von Wissenschaft und Praxis. Es steht für Aktualität, einen hohen wissenschaftlichen Anspruch bei gleichzeitig konsequenter Ausrichtung an den Rechtsfragen der Praxis und für eine bemerkenswerte Konstanz. Die Tatsache, dass diese Veranstaltung bereits zum 41. Mal stattfindet, spricht für sich“, so die Vizerektorin für Lehre der Alpen-Adria-Universität, Ass.-Prof.in Dr.in Doris Hattenberger.

Als Fachreferenten konnten Assoz. Univ-Prof.in Dr.in Barbara Födermayr von der Universität Linz, Mag. Mario Niederfriniger von der Universität Innsbruck sowie Univ-Prof. DDr. Günther Löschnigg von der Universität Graz gewonnen werden. Die drei Vorträge mit anschließender Diskussion beschäftigten sich mit den Änderungen im Anwendungsbereich der Arbeitszeitgesetze, den Änderungen beim zulässigen Arbeitszeitausmaß im AZG und ARG und mit privatrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit dem Arbeitszeitrecht.

Die wissenschaftliche Leitung des PraktikerInnenseminars hatten Univ.-Prof. Prof. Dr. Christoph Kietaibl von der AAU und Univ.-Prof. Dr. Reinhard Resch von der Johannes Kepler Universität in Linz inne.