In einer Unternehmenskooperation mit sieben Kärntner Unternehmen: FLEX, Flowserve Control Valves GmbH, Gebrüder Weiss G.m.b.H., Infineon Technologies Austria AG, Malerei Hofer, Treibacher Industrie AG, MAHLE Filtersysteme Austria GmbH und dem Mädchenzentrum Klagenfurt wird im Auftrag der Wirtschaftskammer Kärnten seit 2015 erfolgreich an der Förderung von und Sensibilisierung für Lehre als zukunftsträchtiges Ausbildungsformat gearbeitet.

Foto: Lehrlingsausbildnerinnen der Kooperationsunternehmen mit Carmen Goby und Christine Erlach

In Workshops, Präsentationen, Veranstaltungen, Fortbildungen und unterschiedlichsten virtuellen Medien wurden jungen Frauen – angehende Technikerinnen und Handwerkerinnen aus Kärntner Unternehmen der Öffentlichkeit vorgestellt. Durch eigens konzipierte, praxisnahe Angebote konnten rund 670 Schülerinnen und lehrstellensuchenden weiblichen Jugendlichen die jeweiligen Lehrberufe der Unternehmen näher gebracht werden. Aber auch die bereits in Lehrausbildung stehenden jungen Frauen aus den Unternehmen konnten sich real und virtuell vernetzen, um über ihre Erfahrungen als meist Minderheit in einem männlich dominierten Berufsfeld zu sprechen und nützliche Informationen und Kontakte rund um ihre Berufsausbildung zu bekommen.

v.l.n.r. NR Phillip Kucher, Geschäftsführung Mädchenzentrum Klagenfurt Christine Erlach, WKK Vizepräsidentin Carmen Goby

Im  Schloß Maria Loretto fand am Donnerstagabend (19.7.)die Abschlussveranstaltung mit  rund 100 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft und Mitarbeiter_innen aller Kooperationsunternehmen statt. Unter den Gästen waren unter anderem Nationalratsabgeordneter Phillip Kucher, die Vizepräsidentin der WK Kärnten Carmen Goby, Wolfgang Pucher von der Industriellenvereinigung, Iris Strasser vom Netzwerk Verantwortung Zeigen ,Christine Erlach vom Mädchenzentrum Klagenfurt und viele mehr. Hier präsentierten die weiblichen Lehrlinge und Jungfacharbeiterinnen aller Unternehmen in Form einer interaktiven Ausstellung, die unterschiedlichen Projekt- und Umsetzungsschwerpunkte, die sie gemeinsam mit dem Mädchenzentrum Klagenfurt in den letzten drei Jahren entwickelt und umgesetzt haben.

Im Rahmen des Projektes wurde der erste Lehrlingsblog ins Leben gerufen, der mit April 2016 startet und den Lernenden und Lehrenden der Unternehmen ermöglichte, sich ihre Arbeitsschwerpunkte und direkte Einblicke in die Lehre nach außen zu präsentieren. In den zwei Jahren gingen 94 Blogbeiträge zu Themen rund um Lehre online. www.maedchen-lehre-technik.at

Gemeinsam mit den Ausbildner_innen und weiblichen Lehrlingen wurden fünf Technik Toolkits und ein Assessment Center entwickelt, die die Lehrberufe der jeweiligen Unternehmen abbilden und gemeinsam mit 506 Schülerinnen und Lehrstellensuchenden weiblichen Jugendlichen in ganz Kärnten umgesetzt wurden. Die Besonderheit dabei war es, dass die vorher geschulten Lehrlinge die fachlichen Einheiten angeleitet und umgesetzt haben und als Vorbilder für Schülerinnen und Interessierte auch Fragen beantworteten und über ihre Erfahrungen berichten konnten.

Ein Highlight des Projektes waren sicher die Reality-Check Praxistage und Workstations.  Diese Technik und Handwerk Woche ermöglichte  Schülerinnen aus ganz Kärnten an vier Tagen, direkt in den Unternehmen Praxiserfahrungen zu sammeln und endete mit den „Workstations“, einer großen öffentlichen Veranstaltung, bei der alle Unternehmen den mehr als 170 Besucher_innen „hands- on“ Erfahrungen, Kontakt mit den Ausbildner_innen und den weiblichen Lehrlingen, sowie Jungfacharbeiterinnen eröffnete.

Maßgebend für die erfolgreiche Projektumsetzung war das große Engagement aller Kooperationsparnter_innen und Mitarbeiter_innen.

Zitate zum Projekt:
„Fehlende Informationen über Ausbildungsberufe lassen Mädchen immer noch eher auf bekannte, meist frauentypische Berufe zurückgreifen. Damit schöpfen sie ihre Begabungen und Berufsmöglichkeiten nicht voll aus. Hier hat das Projekt „Mädchen-Lehre-Technik“ mit unseren Vorbildfrauen einen wichtigen Beitrag geleistet. Indem sie Karrieremöglichkeiten aufgezeigt haben und mit gängigen Vorurteilen über eine männerdominierte Arbeitswelt aufgeräumt haben.

Wir können es uns nicht leisten, auf das Potenzial weiblicher Talente zu verzichten.

Es war auch sehr schön anzusehen, wie die Mädchen ihren Beruf selbstbewusst präsentiert haben und in dieser Rolle „gewachsen“ sind.“

Helmut Edlinger, Leitung der Lehrlingsausbildung bei  Flowserve Control Valves GmbH „ Das Projekt Mädchen – Lehre –Technik war ein Win-Win-Projekt für Lehrlinge  und Unternehmen. Unsere jungen Frauen erfuhren eine Stärkung ihrer Persönlichkeit und lernten Strategien kennen, sich als Frau in einem männlich dominierten Berufsumfeld zu behaupten.  Als Vorbildfrauen  beeindruckten sie durch ihr fachlich kompetentes und engagiertes Auftreten in Schul-Workshops Schülerinnen und Lehrpersonal.“

Sigrun Alten, Infineon Technologies Austria GmbH
 „Durch das Projekt wurde mir erneut ins Gedächtnis gerufen, wie wichtig es für uns ist, jungen Mädchen zu zeigen, dass man auch als Frau als Vorbild fungieren und einen erfolgreichen Karriereweg hinlegen kann – egal in welcher Branche… „

Marion, Lehrling bei Gebrüder Weiss GmbH
„Durch die Workshops konnten wir den Schülerinnen vermitteln, dass auch Frauen in den technischen Berufen Fuß fassen können und dass das nicht unmöglich ist. Viele der Schülerinnen lernten unterschiedliche Berufe kennen und konnten somit einen Einblick bekommen und uns vor Ort Fragen stellen.“

Asli, Jungfacharbeiterin MAHLE Filtersysteme Austria GmbH

KONTAKT im Mädchenzentrum Klagenfurt für weitere Informationen:
Mädchenzentrum Klagenfurt 0463/508821 – DW 31
Mag.a Sigrun Müllneritsch mlt.news@maedchenzentrum.at