Herbstliche Erdäpfelcremesuppe mal anders
Suppen wärmen unseren Bauch und unsere Seele, machen munter sowie glücklich, sind nahrhaft, wohlschmeckend und zudem gesund – sie sind daher die ultimative Wohlfühl-Kost für die kühle und dunkle Jahreszeit. Bevor also die Erkältungs- und Grippezeit so richtig in Gang kommt, wird es Zeit, dem Immunsystem einen starken Boost zu geben und auf köstliche Weise zu stärken.

Unter den zahlreichen Variationen probieren wir natürlich gerne auch Neues aus. Zum Beispiel Erdäpfelcremesuppe mit dem gewissen Twist. Schon mal den Klassiker mit Kürbiskern- und Mandelöl verfeinert?

Wie die tolle Knolle im Suppenteller brilliert zeigt Fandlers außergewöhnliches und veganes Rezept. So viel sei verraten: Diese Suppe geht runter wie Öl!

Das Rezept zum Nachkochen finden Sie hier:

Erdäpfelcremesuppe
Vegan, Glutenfrei | 6 Personen | Schwierigkeitsgrad: leicht | Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zutaten
– 600g mehlig kochende Erdäpfel
– ½ Stange Lauch
– 1 große Karotte
– 50g Fandler Mandelöl
– 1l Gemüsebrühe
– 2 EL Verjus
– 1 EL Majoran, getrocknet
– Salz
– Pfeffer
– 6 EL Fandler Kürbiskernöl zum Garnieren

Zubereitung
1. Die Erdäpfel schälen und in Würfel schneiden.
2. Lauch waschen und in feine Ringe schneiden. Karotten schälen und in feine Würfel schneiden.
3. Einen Topf erwärmen, Mandelöl und Gemüse in den Topf geben und darin andünsten.
4. Mit der Gemüsesuppe aufgießen, mit Verjus, Majoran, Salz und Pfeffer würzen, und das Gemüse zugedeckt ca. 15-20 Minuten weichkochen.
5. Die Suppe mit einem Pürierstab cremig pürieren und abschmecken (evtl. noch etwas Suppe angießen).
6. Anschließend in Suppentellern anrichten und mit je 1 EL Kürbiskernöl garniert anrichten.
TIPP: Als Einlage eignen sich gedünstete Pilze oder Brotcroutons.