Fünf internationale Spitzenköche, fünf Winzer, neun Gänge, 17 Hauben und zwölf Sterne – der vergangene Montag stand im Restaurant Amador ganz im Zeichen der kulinarischen Superlative. Denn der deutsche Ausnahmekoch Juan Amador und vier befreundete Kollegen tischten für rund 70 Gäste ein neungängiges Menü auf. Begleitend wurden edle Tropfen von heimischen Winzergrößen kredenzt. In Wien lässt Amador seiner unvergleichlichen Kochphilosophie bereits seit zwei Jahren im umgebauten Weinkeller des Winzers Fritz Wieninger freien Lauf.

Amador&Friends: Sven Elverfeld, Jacob Jan Boerma, Juan Amador, Hans Reisetbauer, Nils Henkel, Heinz Hanner (v.l.)

„Die Qualität der Produkte steht für mich über allem. Ich möchte stets mit den besten Produkten kochen, die ich auf der Welt finden kann. Nur so kann ich ein authentisches, kulinarisches Geschmackserlebnis auf den Teller zaubern“, beschreibt Juan Amador seine Passion fürs Kochen. Der gebürtige Deutsche mit spanischen Wurzeln hat sich in den vergangenen 20 Jahren mit eigenständiger, kreativer Küche international einen Namen gemacht. Dafür wurde er unter anderem mit drei Hauben und zwei Sternen belohnt. Am vergangenen Montag legte Amador das Glück seiner Gäste aber ausnahmsweise in die Hände mehrerer Spitzenköche. Der Ausnahmekoch lud vier befreundete Küchenchefs aus anderen Ländern Europas ein, um im Rahmen von „Amador&Friends“ die Wiener gemeinsam kulinarisch zu verzaubern.

Nils Henkel und Jacob Jan Boerma (v.l.)
Amador&Friends: 17 Hauben und zwölf Sterne im 19. Bezirk

Fünf internationale Spitzenköche, fünf Winzer, neun Gänge, 17 Hauben sowie zwölf Sterne waren am vergangen Montag im Restaurant Amador versammelt. Als Gastgeber lud der mehrfach ausgezeichnete Amador neben dem österreichischen Haubenkoch Heinz Hanner den holländischen Spitzenkoch Jacob Jan Boerma sowie die aus Deutschland angereisten Starköche Sven Elverfeld und Nils Henkel ein. Mehr als 70 Liebhaber der feinen Küche erlebten in neun Gängen die hohe Kunst, den Geschmack einzelner Produkte in perfekter Kombination auf dem Teller zu vereinen.

Streifzug durch die Küchen der Welt

Eingeleitet wurde die kulinarische Reise mit Amadors Geeister Beurre Blanc, Boerma verzauberte mit Hiramasa Kingfish, gefolgt von Henkels Tristan Lobster. Neusiedlersee Zander kredenzte Elverfeld, Amador servierte Arroz Negro, ehe Hanner die Gäste mit Mieral Taube verwöhnte. Schnapsbrenner Hans Reisetbauer sorgte mit einer Gin Tonic Kreation für erfrischende Momente. Der süße Abschluss war Amador mit der Trilogie Paris-Tokyo-Bangkok vorbehalten. Begleitet wurde der Gaumenschmaus mit edlen Tropfen der österreichischen Winzer Heinrich, Loimer, Sattlerhof sowie Wieninger. „Ich freue mich sehr, dass meine Kollegen der Einladung gefolgt sind und wir unseren Gästen einen einzigartigen Abend auf kulinarischem Top-Niveau in entspannter Atmosphäre bieten konnten. Uns allen hat es in der Küche viel Spaß gemacht. Dies war der Auftakt der Amador&Friends Eventreihe“, zeigte sich Amador zufrieden über einen gelungenen Abend mit Freunden.