Rund 5.000 Mädchen und Frauen besuchten die Messe

v. links: Mag. Alexandra Münch-Beurle (Wiener Programm für Frauengesundheit), Mag. Kristina Hametner (Leitung Wiener Programm für Frauengesundheit), Mag. Sabine Hofireck (Wiener Programm für Frauengesundheit), Claudia Stöckl .Foto: fem vital/ K. Schiffl

Ob Körpergesundheit, Ernährungstipps oder sportliche Aktivitäten, die fem vital 2018 Mädchen- und Frauengesundheitstage – veranstaltet vom Wiener Programm für Frauengesundheit – bot bei freiem Eintritt ein buntes Programm rund um das Thema Frauengesundheit.

5.000 Mädchen und Frauen strömten am 28. und 29. September ins Wiener Rathaus und informierten sich über gesundheitliche Themen wie Diabetes oder Vorsorgeuntersuchungen. Sie lauschten zahlreichen Diskussionen, die neben Körpergesundheit auch Körperbewusstsein oder Mobbing behandelten. Eines der Highlights war sicherlich der Tanzwettbewerb, der in Kooperation mit der Tanzschule Chris stattfand. Die prominente Jury bestehend aus Claudia Stöckl, Ramesh Nair sowie Hannes Nedbal war von den Damen und ihren schwungvollen Tanzleistungen begeistert.

Die Jury der „fem vital Tanzstars 201“): v. links: Ramesh Nair, Claudia Stöckl, Sabine Hofireck (Wiener Programm für Frauengesundheit), Hannes Nedbal, Chris Lachmuth (Tanzschule Chris). Foto: fem vital/ K. Schiffl

„Ich freue mich sehr, dass so viele Mädchen und Frauen den Weg zu uns gefunden haben und das freie Angebot genutzt haben“, erklärt Mag.a Kristina Hametner, Leiterin Wiener Programm für Frauengesundheit. „Es ist schön, dass das Programm so gut angenommen wird.“ Die fem vital fand 2018 schon zum 17. Mal statt und bietet Frauen jeden Alters eine Plattform, auf der sie die Möglichkeit haben ihr Wissen über einen gesunden und ausgeglichenen Lebensstil zu erweitern. Neben körperlicher Gesundheit spielt auch die psychische Gesundheit eine wichtige Rolle, weshalb dieses Jahr auch Themen rund um ein positives Körperbild und Selbstbewusstsein im Fokus standen. Dank der kostenlosen Kinderbetreuung konnten auch Mütter sorgenlos das Programm genießen und die verschiedensten Angebote nutzen. Auch die Möglichkeit eines barrierefreien Zugangs zu allen Vorträgen war ein wichtiger Aspekt für die Veranstalter.

femvital 2018
Eröffnungsfeier

Bei der Eröffnung am Freitag ließen sich bereits zahlreiche Besucherinnen blicken und nutzten das breite Angebot. Claudia Stöckl moderierte an beiden Tagen auf der Hauptbühne und die Vorträge wurden sogar in Gebärdensprache gedolmetscht. Vorträge wie „Möglichkeiten der Selbstvertretung von Frauen mit Behinderung“, „Gesund bis ins Alter“ oder auch zum Thema Gewalt und Selbstverteidigung standen am Programm. Nicht nur die Vorträge und Informationsstände waren gut besucht. Einige Besucherinnen kamen bereits in sportlicher Bekleidung und probierten sich an Yoga oder Zumba und wurden im Activity-Center ordentlich zum Schwitzen gebracht. Auch bei den „fem vital Tanzstars 2018“ fegten bereits an Tag eins einige Damen schwungvoll übers Parkett. Sie versuchten sich gegen ihre Mitbewerberinnen durchzusetzen. Mit den Profis von der Tanzschule Chris hatten auch Tanz-Anfänger gute Chancen auf den Gewinn.

Foto: fem vital/ K. Schiffl
Frühstückstalk „Zu Gast bei mir“

Am Samstag lud Claudia Stöckl zahlreiche Besucherinnen zum Frühstückstalk „Zu Gast bei mir“. Die ersten 100 Damen wurden mit Frühstückskipferln belohnt. Mit Barbara Pachl-Eberhart führte sie ein spannendes Gespräch über ihr neues Buch. Sie konnte der Erfolgsautorin sogar ein paar private Geheimnisse entlocken.

Auch Tag zwei lieferte den Besucherinnen ein rundum abwechslungsreiches Programm, denn neben der Möglichkeit verschiedene Gesundheitschecks, wie Blutzucker- oder Blutdruckmessungen, bei den Ständen durchführen zu lassen, bot der Vortrag zum Thema „Herzinfarkt, Diabetes und Co: die Unterschiede bei Frauen und Männern“, noch tiefere Einblicke in dieses gesundheitliche Thema. Nach einer ganz besonderen Vorführung der Tanzgruppe des Vereins „Seniorentanz Österreich“, klärte Drin Uli Weish mit ihrem Vortrag „Barbies Körper, ewige Jugend und andere Werbemärchen“ über Sexismus in der Werbung auf. Als Medien- und Kommunikationswissenschaftlerin an der Universität Wien und Expertin der Wiener Watchgroup gegen Sexismus in der Werbung, deckte sie so einige Fälle auf und konnte mit ihrem Vortrag die Aufmerksamkeit einiger Besucherinnen wecken.

Die Teilnehmerinnen der „fem vital Tanzstars 2018“ konnten sich am Samstag im Finale noch einmal miteinander messen. Die Gewinnerinnen wurden mithilfe einer prominenten Jury, bestehend aus Claudia Stöckl, Ramesh Nair und Hannes Nedbal, ermittelt.