Bogner und Bond. James Bond. Das ist eine Verbindung, die nicht viele Worte braucht. Seit dem schicksalhaften Anruf von Albert R. „Cubby“ Broccoli, Produzent der Bond-Filme, bei Firmen-Inhaber Willy Bogner im Jahre 1968, sind viele der waghalsigen 007 Stunt-Szenen in der Bergwelt den Kamerakünsten des Münchner Modeunternehmers und Spitzensportlers zu verdanken. Insofern war es nur naheliegend, dass Bogner ein wichtiger Partner der neuen Bond-Erlebniswelt in Sölden sein würde. Das Münchner Unternehmen stattet die „007 ELEMENTS“ mit einer Linie von ausgefallenen Ski- und Lifestyle Outfits aus, bestehend aus neuen Styles und den originalen Klassikern aus den James Bond Filmen.

Willy Bogner mit Models. Foto: Ötztal Tourismus, Fotograf: Ricardo Gstrein

Wo Daniel Craig für „Spectre“ vor der Kamera stand, erleben Besucher ab dem 12. Juli 2018 eine völlig neue Film-Erfahrung. Am Gipfel des Gaisachkogls, auf 3.000 Meter Höhe gelegen, baute Architekt Johann Obermoser gemeinsam mit „007 Elements“ eine ganz eigene James Bond Welt. Bekannt ist die Location durch das „Ice-Q-Restaurant“. Wie ein geheimes Versteck verteilt sich die „Cinématique Installation“ unterirdisch auf 1.300 qm. Neun kreative Köpfe aus der ganzen Welt haben neun Hallen und Kammern geschaffen, die den Besucher in Sekunden Teil der Bond-Welt werden lassen. Dabei helfen natürlich auch die berühmten Bond-Song-Kompositionen, die aus allen Lautsprechern hallen.

Die Räumlichkeiten sind nüchtern und kühl, und genau diese monumentale Stimmung unterstreicht die Geschichte Bonds. Immer wieder hat man das Gefühl, Figuren wie „M“ oder Moneypenny könnten jederzeit um die Ecke biegen. Zwischendurch geben großflächige Fensterfronten den Blick frei auf die legendäre Gletscherstraße, auf der eine der waghalsigsten Verfolgungsjagden aus „Spectre“ gedreht wurde. Dazwischen die Original-Outfits aus den Bond-Filmen – die Skianzüge natürlich aus dem Hause Bogner, mit dem klassischen „B“ am Zipper. Auch die Ausstellungs-Crew ist in Bogner gekleidet und spiegelt so die Verbundenheit zwischen Bond und Bogner perfekt wieder. Willy Bogner, Inhaber der Willy Bogner GmbH & Co. KGaA., ist begeistert: „Das Museum hier zu errichten, war eine super Idee! So ein moderner Bau mitten in den Bergen und dann noch mit der Bond Historie ist einzigartig.

Ich freue mich, dass wir dabei sind“. Und auch Jakob Falkner, Geschäftsführer der Söldener Bergbahnen, zeigt sich sehr zufrieden: „Wir freuen uns sehr über die tolle Zusammenarbeit mit einer Traditionsfirma wie Bogner. Bogner und unsere neue James-Bond-Erlebniswelt „007 ELEMENTS“ ergänzen sich großartig“.

Die Bond-Erlebniswelt ist ab sofort geöffnet und für Besucher täglich zwischen 9:00 Uhr und 15:30 Uhr zugänglich. Mehr Informationen unter 007elements.soelden.com