Täglich wird in der Westbahnhoffnung – Tabea Lebenshilfe – an Bedürftige ausgekocht. Der Verein ist auf Hilfe angewiesen und freut sich über jede Unterstützung.

Karl Mertel (rechts) übergab die Spende im Wert von 500,- EUR an Marjan Kac von der Westbahnhoffnung — Tabea Lebenshilfe. Foto: Elke Schwarzinger

Gestern überreichte Karl Mertel, Leiter der BKS Bank-Direktion Kärnten, einen Scheck im Wert von 500,- EUR: „Wir helfen gerne dort, wo unsere Hilfe auch unmittelbar ankommt. Die Westbahnhoffnung in Villach kocht täglich für zahlreiche Menschen aus. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, den Verein auch in diesem Jahr mit einer Spende zu unterstützen“. Im vorigen Jahr belieferte die BKS Bank die Westbahnhoffnung mit Naturalien, nämlich mit 650 kg feinster Polenta.

Marjan Kac, Obmann und Gründer des Vereins freute sich sichtlich über die Lieferung: „Die Westbahnhoffnung ist ein Ort der Begegnung auf Augenhöhe, mit einer warmen Mahlzeit für den hungrigen Bauch und einer Botschaft der Nächstenliebe für hungrige Seelen.“ Weitere Informationen über die Westbahnhoffnung gibt es unter www.westbahnhoffnung.at.