Der Verein Herzkinder Österreich gewann den 4. Spendenbrief Award. Der Preis wurde vergangenen Donnerstag im Kunsthistorischen Museum Wien überreicht. „Die Auszeichnung bedeutet uns sehr viel. Schließlich stimmten mehr als 18.000 Österreicherinnen und Österreicher über ihren Lieblingsspendenbrief ab“, freut sich Michaela Altendorfer, Präsidentin und Geschäftsführerin von Herzkinder Österreich, über den Award. 20 namhafte Non-Profit-Organisationen (NPO) wurden genannt, die Herzkinder Österreich wurden Erster.

Präsidentin und Geschäftsführerin Michaela Altendorfer (2. v. r.) nahm für den Verein Herzkinder Österreich den Spendenbrief Award entgegen. Foto: Österreichische Post AG

„Spenden sind die Basis für unsere vielseitige Tätigkeit“, betont Michaela Altendorfer. Die Präsidentin und Geschäftsführerin von Herzkinder Österreich weiß daher auch, wie wichtig es ist, mit Briefen auf das Leid herzkranker Kinder und derer Familien sowie die Unterstützung des Vereins Herzkinder Österreich aufmerksam zu machen. Dieses großartige Engagement wird von der Österreichischen Post AG und dem Fundraising Verband Austria bereits zum vierten Mal vor den Vorhang geholt. „Spendenbriefe sind ein unverzichtbares Kommunikationsmittel für Hilfsorganisationen. Sie bieten Menschen die Möglichkeit, sich über die Arbeit der NPO zu informieren und diese in ihrem Handeln zu unterstützen“, betonten Mag. Thomas Auböck, Leiter Marketing & Vertrieb der Österreichischen Post AG, und Dr. Günther Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verband Austria, bei der Preisverleihung im Kunsthistorischen Museum Wien.

18.000 Stimmen wurden abgegeben
Mehr als 18.000 Österreicherinnen und Österreicher stimmten via Gratispostkarten oder online für ihren Lieblingsspendenbrief ab. Aus 20 Einreichungen wurden die acht besten Spendenbriefe von einer Fachjury aus unterschiedlichen Organisationen ausgewählt und veröffentlicht. Die drei Fundraiser mit den meisten Stimmen wurden mit dem Award ausgezeichnet. Als Gewinner erhält der Verein Herzkinder Österreich ein Portoguthaben von 12.000 Euro für zukünftige Spendenbriefe. Das Österreichische Rote Kreuz belegte den 2., Debra Austria, den 3. Platz. Als Preise gibt es hier Druck- bzw. Adressdienstleistungen.

Vielseitige Tätigkeit

Aufgabe und Ziel des Vereins Herzkinder Österreich sind unter anderem die Schwangerschaftsbetreuung, Information und Beratung der Angehörigen herzkranker Kinder über die Symptome, Folgezustände und Behandlungsmöglichkeiten von Herzerkrankungen im Kindesalter bis zur Begleitung durch den Krankenhausaufenthalt des Kindes während der Herzoperationen. Kontakt und Erfahrungsaustausch betroffener Familien untereinander werden durch regelmäßige Herzkindertreffen in allen Bundesländern gefördert. Finanzschwache Familien werden bei der Behandlung ihres herzkranken Kindes schnell und unbürokratisch unterstützt. Außerdem organisiert der Verein zur Rehabilitation Sommerwochen für Herzfamilien sowie Feriencamps für Herz- und Geschwisterkinder, Benefizveranstaltungen, Fachvorträge und Informationsabende. Mit Spendengeldern unterstützt der Verein zudem die Wohnmöglichkeiten in den Teddyhäusern in Linz und Wien.

Corporate Data
1995 wurde der Verein gegründet, seit 2007 heißt die Plattform Herzkinder Österreich. Der Verein ist eine österreichweite Anlaufstelle für alle nicht medizinischen Anliegen und Belange für herzkranke Kinder, Jugendliche und deren Familien. Im Sommer 2008 wurde mit der Adaptierung des „Teddyhauses“ in Linz begonnen, im Herbst 2008 die Wohneinrichtung für betroffene Familien eröffnet. 2009 wurden in allen Bundesländern Informationsstellen für Herzkinder und deren Angehörige eingerichtet. Seit 2015 steht ein weiteres Teddyhaus in Wien zur Verfügung. Auf der Volksbank – IBAN: AT18 4533 0400 5005 0000 – wurde ein eigenes Spendenkonto für den Verein eingerichtet. Diese Spenden sind steuerlich absetzbar. Michaela Altendorfer kümmert sich als Präsidentin um die Agenden der Herzkinder Österreich.

Mehr Informationen unter: www.herzkinder.at