Die Sorge um ihre herzkranken Kinder lässt Mütter oft verzweifeln. Einmal im Jahr tanken einige von ihnen Kraft und Mut beim gemeinsamen Mama-Weekend. Vergangenes Wochenende war es wieder einmal so weit: 40 Mütter von Herzkindern aus allen Bundesländern Österreichs trafen sich im Verwöhnhotel Berghof im Ferienparadies Alpendorf in St. Johann im Pongau. „An diesem Wochenende tanken Mütter frische Energie für die nächste Zeit“, weiß Michaela Altendorfer, Präsidentin und Geschäftsführerin der Herzkinder Österreich.


„Wird unser herzkrankes Kind durch eine Operation ganz gesund? Sind unsere herzkranken Kinder durch Kinder- oder Infektionskrankheiten stärker bedroht als andere Kinder? Können wir mit unserem herzkranken Kind verreisen? Diese und andere Fragen beschäftigen Mütter von herzkranken Kindern. Daneben kümmern sich diese Mamis um Arzttermine, gehen mit ihren Lieblingen ins Spital, trösten, muntern auf und tauschen mit anderen betroffenen Eltern Erfahrungen aus, um möglichst umfassend informiert zu sein. „An einem Wochenende im Jahr freuen sich die Mütter darauf, etwas loslassen und durchschnaufen zu können“, weiß Herzkinder Österreich Präsidentin und Geschäftsführerin Michaela Altendorfer. Von 20. bis 22. Oktober dieses Jahres war es wieder einmal so weit: 40 Mütter aus ganz Österreich fuhren zum Wellness-Mama-Wochenende in das Verwöhnhotel Berghof nach St. Johann im Pongau.

Relaxen und Abschalten
Relaxen und Abschalten standen bei diesem Wellness-Mama-Wochenende im Vordergrund. „Mütter von herzkranken Kindern kommen ein bisschen zum Durchschnaufen und haben drei Tage lang Zeit für sich“, erklärt Michaela Altendorfer. Die Mütter genossen die mehr als 1.200 Quadratmeter große Vitalwelt des Hotels mit Panoramahallenbad und beheiztem Außenpool, sie tankten beim Wandern neue Kraft und ließen sich in der Beautyoase und Saunawelt verwöhnen.

Corporate Data
1995 wurde der Verein gegründet, seit 2007 heißt die Plattform Herzkinder Österreich. Der Verein ist eine österreichweite Anlaufstelle für alle nicht medizinischen Anliegen und Belange für herzkranke Kinder, Jugendliche und deren Familien. Im Sommer 2008 wurde mit der Adaptierung des „Teddyhauses“ in Linz begonnen, im Herbst 2008 die Wohneinrichtung für betroffene Familien eröffnet. 2009 wurden in allen Bundesländern Informationsstellen für Herzkinder und deren Angehörige eingerichtet. Seit 2015 steht ein weiteres Teddyhaus in Wien zur Verfügung. Auf der Volksbank – IBAN: AT18 4533 0400 5005 0000 – wurde ein eigenes Spendenkonto für den Verein eingerichtet. Diese Spenden sind steuerlich absetzbar. Michaela Altendorfer kümmert sich als Präsidentin um die Agenden der Herzkinder Österreich.

Mehr Informationen unter: www.herzkinder.at