Initiative „Gemeinsam.Sicher“ soll Betriebe vor alter und neuer Kriminalität schützen.

Oberst Gottlieb Türk, Oberst Wolfgang Gabrutsch, Generalmajor Wolfgang Rauchegger, WK-Präsident Jürgen Mandl, Spartenobmann Raimund Haberl und Spartengeschäftsführer Nikolaus Gstättner haben ein gemeinsames Ziel: Mehr Sicherheit für Kärntner Unternehmer. Foto: WKK/Fritz-Press

Die Landespolizeidirektion Kärnten und die Wirtschaftskammer Kärnten schließen eine Sicherheitspartnerschaft: Im Rahmen der Initiative „GEMEINSAM.SICHER“ des Innenministeriums wird der professionelle Sicherheitsdialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Gemeinden, Polizei und Institutionen koordiniert. Die Sicherheitspartner tauschen regelmäßig Informationen aus und ergreifen – jeder in seinem Bereich – Maßnahmen, damit potentielle Gefährdungen früh erkannt werden oder gar nicht entstehen. WK-Präsident Jürgen Mandl: „Allein die Ladendiebstähle richten in Österreich einen Schaden von 600 Millionen Euro pro Jahr an. Dazu kommen Phänomene wie die Cyberkriminalität, die wir bisher nicht gewohnt waren. Davor wollen wir unsere Unternehmen verstärkt schützen.“

Hand drauf: Landespolizeidirektor-Stellvertreter Generalmajor Wolfgang Rauchegger, WK-Präsident Jürgen Mandl und Spartenobmann Raimund Haberl beschließen Sicherheitspartnerschaft. Foto: WKK/Fritz-Press

Der Landespolizeidirektor-Stellvertreter und Bundesländerverantwortliche für „GEMEINSAM.SICHER“, Wolfgang Rauchegger, will mit dem österreichweiten Projekt Kooperationen weiterentwickeln, um die Umwelt sicherer zu gestalten. „Wir gehen auf Menschen und Verantwortungsträger zu, damit wir gemeinsam für mehr Sicherheit sorgen können.“ In Kärnten wird die Polizei in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer in allen Bezirken Sicherheitsstammtische organisieren, um die Unternehmer aus erster Hand über aktuelle Bedrohungen informieren zu können.

Eine der besonders betroffenen Branchen ist dabei der Handel, der allerdings auch schon viel Präventionsarbeit geleistet hat. Neben dem SMS-Infoservice für Händler (beispielsweise beim Auftauchen von Falschgeld) gibt es bereits den Sicherheitscheck für Unternehmen (für Taschen- und Ladendiebstahl, Vandalismus und Kreditkartenbetrug). Spartenobmann Raimund Haberl (Farbenzentrum, Villach): „Wir machen die Sicherheitsstammtische bewusst im November, damit unsere Unternehmer gut gerüstet in die ‚heiße Phase‘ des Weihnachtsgeschäfts starten können.“