v.l.n.r. Bereichsleiterin Denise Kaltenbacher und Landesdirektorin Mag. Manuela Riedl

DAS POWERDUO
Manuela Riedl und Denise Kaltenbacher sind das Arbeiten in Männerdomänen gewohnt. Ihre Zusammenarbeit beim ÖWD Kärnten ist aus mehreren Gründen erfolgreich: Erstens, weil sie in vielen Bereichen ähnlich arbeiten – und zwar strukturiert und effizient –, zweitens, weil ihnen Wertschätzung wichtig ist und drittens, weil sich ihre Einstellung auf die Mitarbeiter überträgt.MANUELA RIEDL. Mit Aufrichtigkeit, Know-how und Herz-Verstand lebt die Direktorin des ÖWD Kärnten viel Positives vor. Das macht die engagierte Powerfrau nicht nur zu einer sympathischen, sondern auch ungemein erfolgreichen Führungskraft.

Mag. Manuela Riedl
Landesdirektorin ÖWD security & services Kärnten, ©Oskar Hoeher

Vor knapp sechs Jahren hat Ihnen ein Headhunter Ihren heutigen Job angeboten. Ein Job auf Führungsebene in einer Männerdomäne. Haben Sie Ihre Entscheidung jemals bereut?
Nein, nie. Es gab und gibt natürlich große Herausforderungen. Zu Beginn war viel Aufbauarbeit zu leisten, sei es in Sachen Kundenbeziehungen, Mitarbeitermotivation und Formen von neuen Strukturen und Teams. Mein Ziel war klar definiert: Wir werden Marktführer in Kärnten – und das haben wir geschafft. Man kennt uns als verlässlichen Servicedienstleister und wir sind als professioneller Qualitätsanbieter etabliert. 2011 waren wir bei einem Mitarbeiterstand von 80, mittlerweile sind wir fast 180 in der Security und beinahe 100 MitarbeiterInnen im Bereich Cleaning, also in der Gebäudereinigung. Die Verantwortung wächst.

Stichwort: Mitarbeitermotivation. Was ist Ihr Erfolgsrezept?
Wir sind Dienstleister – der Mitarbeiter ist unser wichtigstes Gut. Es wurden regelmäßige Jour Fixe eingeführt, sowohl intern als auch extern. Die Qualität der Mitarbeiter haben wir durch regelmäßige Schulungen und Supervisionen gesteigert. Wertschätzung generell ist das Um und Auf. Zur Mitarbeitermotivation gehören aber auch ein Sommerfest in der Landesdirektion und Beförderungen. Außerdem ist für eine gelebte Kundennähe eine regelmäßige Kommunikation vor Ort Prämisse. Für meine Mitarbeiter und deren Anliegen habe ich aber immer Zeit, meine Tür steht immer o­ en! Ein Erfolgsrezept ist sicher ein vielfältiges Team, d.h. die Kombination jung/alt, Mann/Frau etc., mit einem anderen Wort die Diversität. Eine große Stärke ist auch, dass der ÖWD in der 3. Generation als Familienunternehmen geführt wird.

Wer sucht Ihre Mitarbeiter aus?
Wir haben ein kleines, starkes Team in der Verwaltung mit klaren Strukturen und Verantwortungsbereichen. Gemeinsam mit dem Personalmanagement werden Personalentscheidungen getro­ffen. Unser Portfolio ist ein sehr umfangreiches: wie z.B. Revier- und Sperrdienste, Portier- und Empfangsdienste, Zutrittskontrollen bei Bezirksgerichten, Museumsdienst und den umfangreichen Bereich der Parkraumbewirtschaftung. Wichtig ist, dass nur qualifiziertes Personal beim Kunden eingesetzt wird. Es gibt für jede Tätigkeit eine klare und präzise Leistungsbeschreibung. Dementsprechend werden die Mitarbeiter ausgesucht. In diesem Prozess vertraue ich sehr stark auf das persönliche Gespräch und auf mein Bauchgefühl. Wir beschäftigen viele Mitarbeiter im Alter ab 45 plus, weil mir diese sehr am Herzen liegen. Außerdem bin ich eine Frau, die Frauen fördert, was nicht immer üblich ist. Frauen brauchen die Möglichkeit, wieder ins Berufsleben einzusteigen, um Beruf und Familie zu vereinbaren. In den vergangenen Jahren haben wir den Frauenanteil um 10 Prozent erhöht, derzeit liegen wir bei über 30 Prozent.

Bleiben wir bei Frauen in der Arbeitswelt: Welche Tipps können Sie ihnen mitgeben?
Sich selber treu bleiben, durchhalten und dranbleiben. Erfolg hat drei Buchstaben: TUN. Man kann schon hinfallen, aber man muss immer wieder aufstehen und weitermachen. Besonders in schwierigen Phasen heißt es oft: „Augen zu und durch…“ – es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels…

Wie bekommen Sie den Kopf frei?
Beim Lesen, in der Natur und beim Sport – sei es Laufen, Bergsteigen, Mountainbiken oder am Rennrad bzw. im Winter beim Skifahren oder Langlaufen. Diese Aktivitäten sind meine persönliche Tankstelle und Ladestation. Ich bin eine absolute Frühaufsteherin und absolviere täglich einige Laufkilometer, so gehe ich bereits ausgeglichen und energiegeladen in den Arbeitstag … und außerdem kommen mir beim Laufen die besten Ideen und Lösungsansätze.

Welche Ziele haben Sie sich für die Zukunft gesteckt?
Wir wollen die MitarbeiterInnen noch weiter fördern und der Facility Services Anbieter Nummer eins in Kärnten werden! Nachhaltiges, stabiles Wachstum ist mir wichtig. Unser Vorteil: Wir sind fünf Spezialisten unter einem Dach und können dem Kunden ein umfangreiches Portfolio von Bewachungsdienstleistung, Sicherheitstechnik, Gebäudereinigung, Zeiterfassung und Zutrittskontrolle bis hin zu Insurance- Services alles anbieten. So hat der Kunde nicht fünf Ansprechpartner von fünf Firmen, sondern einen Ansprechpartner für alle Security- und Serviceleistungen.

ZUR PERSON
Nach der Lehre zur Bürokau­frau und staatlichen Skilehrer-/ Skiführerausbildung hat Manuela Riedl (51) am 2. Bildungsweg im Abendgymnasium die Matura nachgeholt und in der Folge Psychologie & Pädagogik studiert – beides berufsbegleitend. Vielseitige Erfahrungen konnte sie durch langjährige Vertriebstätigkeit, die Leitung eines Sprachencenters sowie im Key-Account-Management in internationalen Facility Service Konzernen sammeln. Seit Mai 2011 lenkt sie die Geschicke des ÖWD Kärnten. Dabei setzt sie auf Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Authentizität, Qualität und nachhaltigen Erfolg.


KURZ GEFRAGT

 

Denise Kaltenbacher
Bereichsleiterin, ÖWD cleaning services Kärnten-Osttirol, ©Oskar Hoeher

Frau Kaltenbacher, welche Bedeutung hat Wertschätzung für Sie?
Wertschätzung ist für mich ein zentrales Thema. Das habe ich von Anfang an klargestellt. Mein Anspruch: Ich möchte kein normales Team, ich möchte ein Spitzen-Team haben. Der Unterschied ist vielen Leuten nicht bekannt: Für mich begegnet sich ein Spitzen-Team mit Wertschätzung, es ergänzt sich, tauscht sich aus und es hat Spaß bei der Arbeit.

Welche Ziele haben Sie vor Augen?
Die wichtigsten Ziele sind Ausbauen und Wachsen, mit Qualität und Kundenbeziehung überzeugen und in die Ausbildung der Mitarbeiter investieren. Gebäudereinigung ist ein aufstrebender Markt. Allein in Kärnten betreuen unsere Mitarbeiter mehr als 170 Objekte. Im Bereich cleaning haben wir in Osttirol so einiges vor, dazu möchten wir auch einmal ein Krankenhaus mit unserer Qualität überzeugen. Es gibt viele Visionen, die uns o­ffenstehen. Nichts ist unmöglich.

Stichwort Work-Life-Balance: Wo laden Sie Ihre Akkus wieder auf?
Meine Energie bekomme ich über meinen Sohn: So lange es ihm gut geht, geht es mir gut. Dazu habe ich viele Freizeitaktivitäten. Ich gehe golfen oder laufen, man findet mich am Schießstand – bei guter Planung geht sich alles aus.

Denise Kaltenbacher (54) verfügt über große Erfahrung im Vertrieb. Unter anderem war die gebürtige Klagenfurterin mehr als 20 Jahre in der Papierindustrie tätig. Seit Oktober 2015 ist sie Bereichsleiterin beim ÖWD. Hier lebt sie Qualität: Um auf ihre Kunden und Mitarbeiter optimal eingehen zu können, hat Kaltenbacher 2016 die Meisterprüfung zum Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger abgelegt.

FACTS
ÖWD Security & Services ist einer der größten Anbieter im Security- und Facility-Service-Bereich im Land. Er erzielt einen Jahresumsatz von über 77 Millionen Euro. Österreichweit betreuen 2.800 Mitarbeiter mehr als 20.000 namhafte Kunden aus Industrie, Gewerbe, Institutionen und Privathaushalten. Professionelle Bewachungsdienstleistung, Sicherheitstechnik, Gebäudereinigung, Zeiterfassung und Zutrittskontrollen sowie Versicherungsservice sind die fünf Kernkompetenzen der

Unternehmensgruppe. Heute wird diese von der Eigentümerfamilie Chwoyka und Hollweger in dritter Generation geleitet. www.owd.at