Nach beachtlichen 42 Jahren Dienstjahren übergibt MR Dr. Gert Justich die bekannte Klagenfurter Zahnarztpraxis in der Radetzkystraße mit 3. April an seinen Sohn Dr. Xaver Justich. Justich Senior bleibt als Vertretungszahnarzt erhalten.

MR Dr. Gert Justich mit Sohn Dr. Xaver Justich, beide Zahnärzte und Implantologen.

Xaver Justich ist bereits seit 2012 als Kassenzahnarzt für die SVA und KFA und Wahlzahnarzt tätig. Mit dem Generationenwechsel steht die Ordination weiterhin allen Stammpatienten sowie interessierten Neukunden als Wahlpraxis für alle Kassen zur Verfügung. Für bisherige Patienten ändert sich nichts: Die technischen Arbeiten wie Kronen, Brücken und Implantate werden von Dr. Xaver Justich weiter betreut. Das seit Jahren bestehende Team aus drei Assistentinnen kümmert sich um die Zahngesundheit ihrer Patienten, nach wie vor stehen die kostenlosen Parkmöglichkeiten im Hof zur Verfügung. Die jahrelange hervorragende Zusammenarbeit mit dem Zahntechniker Waldemar Stopper und seinem Team wird ebenfalls fortgeführt.

Schmerzarme Neuheit
Für die Ordination von morgen sind in der Praxis von Dr. Xaver Justich Leistungen wie DVT
(Digitale Volumentomographie) als 3D-Diagnostik, Implantologie (künstliche Zahnwurzeln im Knochen aus Titan oder Keramik) und Implantatprothetik (Kronen, Brücken und Prothesen) moderner Bestandteil der täglichen Arbeit. Dr. Xaver Justich ist Absolvent des ITI-Curriculums für Implantologie. „Die Prophylaxe steht bei uns dennoch an erster Stelle. Alle unsere Mitarbeiterinnen sind ausgebildete Prophylaxe-Experten. Damit kein Schaden am Zahnbestand entsteht, bedarf es einer genauen Reinigung. Und auch nach einer Behandlung steht sie für den langfristigen Erfolg dieser Arbeiten“, ist Xaver Justich der Erhalt der natürlichen Zähne wichtig. Er rät, alle sechs Monate zu einem Besuch beim Zahnarzt, bei dem man mit professioneller Mundhygiene und Kontrolle in der heutigen zuckerlastigen Zeit einem möglichen Übel vorbeugen kann. Eine Neuerung hat Xaver Justich noch für neugierige Patienten auf diesem Sektor: „Die schmerzarme Reinigung mittels Pulverstrahl- und neuesten Ultraschallgeräten. Eine spannende Angelegenheit etwa für Raucher, um Verfärbungen und Beläge loszuwerden“, so Justich, der die Liebe zum Beruf schon früh in den Ferialpraktika in der Ordination seines Vaters entdeckt hat. Privat schafft er sich Ausgleich beim Wandern und Schifahren in den heimischen Bergen – allein, mit Partnerin oder Freunden.

Zahn der Zukunft
„Ein gesellschaftliches Trendthema bietet heutzutage die ästhetische Zahnheilkunde mit Vollkeramikkronen und Keramikfüllungen“, weiß Xaver Justich. Auf jeden Fall sind die Behandlungen in der Klagenfurter Generationenordination amalgam- und schmerzfrei. Kinder und Angstpatienten sind bei Dr. Justich herzlich willkommen. Zukunftsmusik wird schon bald in Sachen Abformungsmaterialien und dem leidigen Thema der Abdrücke per Löffel gespielt. Sie sollen durch digitale Abformung mit Oralscannern ersetzt werden. In der Praxis Justich kommt schon seit Jahren das Cerec-Gerät zum Einsatz: Einzelzähne werden gescannt, aus einem Keramikblock geschliffen und sofort eingesetzt. Alles in einer Sitzung!

25.000 Patienten
Das ist die Zahl, die in mehr als vier Jahrzehnten Tätigkeit durch MR Dr. Gert Justichs Zahnarzthände ging. Der fließende Übergang freut den bekannten Klagenfurter: „Der Name Justich existiert in diesem Fachbereich weiter. Mein Sohn genießt mein volles Vertrauen. Das bekommt er mit Sicherheit auch von unseren Patienten, denn die Nähe zu den Patienten war schon immer eine seiner Stärken.“ Was hat sich also über die Jahre im zahnmedizinischen Bereich verändert? „Heutzutage haben wir viel mehr Möglichkeiten auf Grund der künstlichen Implantate. Die Zahl der Prothesenträger hat deutlich abgenommen, weil wir nun implantieren können“, blickt Gert Justich über die Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte zurück. „Aber die wahre Errungenschaft ist die hochmoderne Prophylaxe, mit der wir die eigenen Zähne, technischen Arbeiten und Implantate langfristig erhalten können.“ Privat wird sich Gert Justich nun seinen Hobbys widmen. Auch auf Reisen mit seiner Frau freut er sich schon sehr.